Bericht zum Saisonstart 2007

Wir befinden uns mitten in der neuen Handball Saison! Der Startschuss fiel bei uns zu Hause wo wir gleich die ersten zwei Punkte erobern konnten. Leider sind auf unserem Konto, nach drei weiteren Spielen, keine Punkte hinzugekommen. Die Ursache für diesen mageren Punktestand ist der knappe Mannschaftsbestand. Während den Spielen können die Junioren nur selten ausgewechselt werden und einige müssen von ungewohnten Positionen ihre Tore erzielen. Sind dann noch einige Spieler verletzt, wird es eng.

Diese Lücke gibt dafür jüngeren Spielern aus der U17 wie Timothy Landolt und Roman Schuppisser die Möglichkeit, bei uns zu zeigen was sie können (was sie am letzten Match erfolgreich getan haben!). Es ist schade, dass durch den momentanen Spieler-Engpass nicht erreicht werden kann was sonst gut möglich wäre. Trotzdem geben wir nicht auf und kämpfen weiter um jeden Punkt! Ausserdem darf man nicht vergessen, dass ein kleines Kader auch einen Vorteil hat: Jeder Spieler kommt zu viel mehr Spielpraxis als das in einer anderen Mannschaft der Fall wäre. Das Trainingslager war auch von den U21-Junioren gut besucht und hat allen Spass gemacht. Wir konnten uns auf eine Saison mit schmalem Kader einspielen, so dass nun die meisten Spieler auf verschiedenen Positionen eingesetzt werden können.

Ich hoffe, die vielen verletzten Spieler haben sich, wenn diese EZ erscheint, bereits wieder erholt und wir können mit vereinten Kräften die Punktejagd wieder aufnehmen! Jungs: die Punkte sind griffbereit, wir müssen nur noch zupacken!!

Christian Fässler
Trainer U21

Bericht zum Saisonstart 2007

Bei meinem letzten EZ-Bericht, kurz vor dem Saisonstart, habe ich die Prognose gewagt, dass wir als junges Team es in dieser Saison sehr schwer haben werden. Bis jetzt sieht es auch tatsächlich so aus, dass wir wohl einiges mehr an Niederlagen einstecken müssen, als wir Siege holen können. Jedoch sieht die Bilanz nicht ganz so düster aus. Aus spielerischer Sicht haben wir doch den einen oder anderen Lichtpunkt am Ende des Tunnels gesehen. So haben wir das Auswärtsspiel in Herisau gewonnen, in Weinfelden wacker mitgespielt und bis zur Halbzeit ein Unentschieden gehalten und im letzten Heimspiel unglücklich mit einem Tor Differenz verloren.

Trotzdem haben wir bis auf den einen Match stets Niederlagen erhalten. Das liegt wohl unter anderem auch daran, dass die Junioren ihr Selbstvertrauen und den Mannschaftsgeist noch nicht voll ausgeschöpft haben. Wir glauben zu wenig daran, dass wir jeden Match gewinnen könnten und träumen manchmal auf dem Feld, statt konzentriert 60 Minuten lang Handball zu spielen.

Die vielen Niederlagen dürfen wir aber auf keinen Fall als Unfähigkeitszeugnis werten, sondern müssen die laufende Saison als Lehrstück ansehen. Der Fortschritt der Jungs ist beträchtlich und es bleibt der weite Ausblick auf die nächste Saison, wo wir dann unsere Erkenntnisse aus der laufenden Saison in möglichst viele Siege umwandeln können.

Philipp Storrer
Trainer U17