TV Räterschen Handball stellt sich vor

DSC04221Kei Ahnig! Das sagen sicher einige, wenn sie das Wort Handball hören. Wie wird gespielt, wie gross sind die Mannschaften? Gibt es in unserer Gemeinde einen Handballverein?

Wir haben zwei junge Handballtalente aus Wiesendangen zu einem Interview getroffen. Zur Zeit des Interviews waren Kora und Paul noch in der U11. Mittlerweile trainieren sie mit der U13. Befragt wurden sie von ihrer Mitschülerin Shania.

 

Shania: Warum gehst Du ins Handball?

Kora: Weil ich einen Sport machen sollte und Papi hat Handball vorgeschlagen. Habe dann mal im Training geschnuppert und es hat mir noch recht gut gefallen.

Paul: Weil ich einen Sport gesucht habe, der nicht Fussball ist. Handball wurde im Sofepro (Sommerferienprogramm) vorgestellt und ich war an dem Nachmittag dabei. Fand es voll cool und nach den Sommerferien hatte ich dann mit Handball begonnen.

 

Shania: wie lange geht ihr schon ins Handball?

Kora: 2 Saison, sprich 1 ½ Jahre

Paul: Ich habe in der zweiten Klasse begonnen, spiele jetzt die 4. Saison. Das sind also 2 ½ Jahre, zwei davon hauptsächlich als Goalie.

 

Shania: Wie viele sind in eurer Mannschaft?

Kora und Paul: 14 Spieler, davon 7 in der U11.

 

Shania: Wie findest Du das Team?

Kora: Es geht, es sind zu viele Jungs. Es wäre toll, wenn mehr Mädchen Handball spielen würden!

Paul: Gut, weil wir zusammenhalten und bis jetzt fast jeden Match gewonnen haben.

 

Shania: Wann habt Ihr denn Eure „Mätsche“?

Kora und Paul: die U11 hat jeweils samstags ihre Spieltage. Das bedeutet, dass wir entweder in Räterschen oder auswärts zwei Spiele spielen. Diese Spiele werden nicht gezählt, das heisst, dass es am Ende der Saison keine Sieger und Verlierer gibt.

DSC04230

Shania: Ihr habt jeden Samstag diese Spieltage?

Kora und Paul: Nein. Von September bis März sind es insgesamt ungefähr 7 Spieltage, also sieben Samstage, an denen man vormittags unterwegs ist.

 

Shania: Was bedeutet U11?

Paul: U beideutet „unter“. Somit gibt es folgende Alterskategorien: U9-U21. Bei U11 spielen also alle, die unter 11 sind.

 

Shania: Ist Goalie sein schwer?

Paul: Nicht unbedingt. Man darf halt keine Angst vor dem Ball haben. Wir haben auch ein extra Goalietraining. Das ist in unregelmässigen Abständen jeweils nach dem regulären Training.

 

Shania: Trainiert Ihr in Wiesendangen?

Kora: Nein, in Räterschen/Elsau.

 

Shania: Wann sind die Trainings?

Kora: In der U11 trainieren wir am Freitag von 17.30-19 Uhr

Paul: Sobald wir zur U13 gehören kommt noch der Dienstag dazu. Dann trainieren wir auch von 17.30-19 Uhr.

 

Shania: Wieviele Trainer habt ihr?

Kora: in der U11 haben wir bis jetzt 3 Trainer gehabt. Zwei Männer und eine Frau. In der U13 werden wir einen Mann und eine Frau als Trainer haben.

DSC04242

Shania: Kann man immer in die Mannschaft eintreten?

Kora und Paul: Man kann immer zu einem Schnuppertraining kommen.

 

Shania: Gibt es Veranstaltungen ausserhalb des Trainings und der Spieltage?

Paul: Ja, z.B. findet während der Herbstferien ein einwöchiges Lager statt. Im Frühsommer sammeln wir mit einer Aktion Geld dafür. Ende der Saison wird ein Abschlussfest veranstaltet. Es gibt immer feine Grillsachen.

 

Shania: Wie verläuft ein Handballspiel?

Kora: 4 Feldspieler und ein Goalie pro Mannschaft sind auf dem halben Feld. Es wird normalerweise zweimal 15 Min gespielt. Cool ist auch der kleine Ball, den man gut halten kann (Grösse 0, U11. Grösse 1, U13)

Paul: in der U13 werden die Tore gezählt, man spielt auf dem ganzen Feld und sind zwei Feldspieler mehr. Die Tore sind ebenfalls etwas grösser. Die Spielzeit bleibt gleich.

 

Shania: Freut Ihr Euch auf die U13?

Kora: Grundsätzlich ja. Aber es wäre noch viel toller, wenn noch andere Mädchen im Handball wären!

Paul: ja, ich freue mich drauf!

 

Vielleicht hat Euch dies kleine Interview ja „gluschtig“ gemacht! Wie wäre es also mit einem Probetraining? Wir würden uns auf Dich freuen! Weitere Infos findest Du auch unter: www.tvr-handball.ch

 

Kora Lenherr, Paul Ghisletti

 

Hier gibts das Interview noch als PDF zum herunterladen (und weiterschicken!).

Grosse kämpferische Leistung unserer U15-Junioren!

Am Samstagnachmittag trafen wir mit unserer U15 Mannschaft gegen den HC Neftenbach an. Niemand ahnte da, dass es eines der spannendsten Spiele geben würde. Die Mannschaft war sich bereits am Aufwärmen, als Patrick B. vom Militär an den Match kam.  Mit zwei Auswechselspielern machten wir uns dann bereit.

Bereits nach den ersten Angriffen, war klar, dass die Konzentration ein wichtiger Faktor für dieses Spiel werden würde. Denn wir erspielten uns sehr gute Chance von jeder Position, scheiterten danach aber am unkonventionell agierendem Torwart. Deshalb konnte sich Neftenbach einen kleinen Vorsprung von 3 Toren erspielen. Diesen bauten sie gegen unsere Verteidigung noch weiter aus, da die 6:0 Abwehr mit dem Kreisspiel nicht klar kam. Aus diesem Grund war zur Halbzeit ein 6 Tore Rückstand zu verzeichnen.

Die Ansprache der Trainer war klar, hinten miteinander kompakt stehen, sowie im Angriff den Ball laufen lassen und das Spiel ohne Bald zu fokussieren. Leider gelang dies zu Beginn der 2. Halbzeit nicht und es ging bis in die 12 Minute, als wir einen 11 Tore Rückstand auf dem Buckel hatten. Dann wurde es jedoch allen klar, wir mussten handeln. Einige kleine Anweisung und Umstellungen von aussen und dann ging die Aufholjagt los. Hinten wurde angepackt und zusammen gearbeitet, der Angriff wirbelte zügig und konzentriert gespielt. Man spürte die gewonnene Energie bis auf die Tribüne und aus einem 11 Tore Rückstand wurde ein Unentschieden!

Ein grosser Kraftakt vom Torwart, über die Spieler zu den Trainern und auch den Fans. In der 55 Minute gelang sogar die kurzzeitige Führung. Doch leider war der Vorsprung in der 28 Minute wieder egalisiert. Beim Stand 24:24 kam es zu einer hitzigen Flügelspielaktion die der Unparteiische als normal durch gehen liess und wir den Ballverlust akzeptieren mussten. Da kamen die Neftenbacher wieder mit einem Tor in Front. Unsere Mannschaft gab jedoch nicht auf, sie erkämpften sich den Ausgleich zum 25:25. Leider ging der Balleroberungsversuch von uns nach hinten los und Neftbach konnte in den letzten 10 Sekunden wieder zum Endresultat 25:26 erhöhen.

Dennoch sind wir sehr stolz auf die super Mannschaftsleistung und auf die Moral die uns auf und neben dem Platz geboten wurde. Für das nächste Spiel heisst es nun die Schlussviertelstunde mitzunehmen und auf 60 Minuten zu erhöhen. Auch die Unterstützung der  Familie und Freunde hilft der Mannschaft extrem! Bis zum nächsten Match und hoffentlich zum nächsten spannenden Spiel mit einem besseren Ausgang für unsere Mannschaft!

U13-Update: Erfolgreiche Hinrunde, neue Herausforderungen im 2015

Unsere bisherige U13 Juniorenmannschaft mit Tim, Yves, Joël, Niclas, Janis, Yannick, Dario, Severin und Thomas starteten Ende August 2014 in die neue Handballsaison 2014/15. Einerseits kamen aus der U11 Nils und Ramon hinzu und mit Laurin konnten wir einen weiteren Handballer gewinnen, andererseits müssen wir auf unser Verstärkungsduo Jerome und Sebi verzichten, sie haben uns letzte Saison ab und zu unterstützt, dürfen aber jahrgangmässig diese Saison nicht mehr in der U13 spielen. Und unser einziges Mädchen Amanda hat uns leider verlassen.
Während der Vorrunde konnten wir oft jubeln und feiern, denn mit einer Bilanz von 17 Siegen gegenüber 4 Niederlagen ging es ab in die Weihnachtsferien. Was uns Trainer sehr freut, ist dass die Siege im Kollektiven zustanden kamen und jeder einzelne Spieler mit Kampfgeist und guter Leistung dazu beigetragen hat. Nicht zu Vergessen ist die grosse Fangemeinde mit allen Eltern, Grosseltern, Geschwistern und Freunden welche uns bei Heim- und Auswärtsspielen stets unterstützen. Die zum Teil klaren Resultate haben uns dazu bewogen, die U13 für die Rückrundenspiele bei den Fortgeschrittenen anzumelden. Nicht nur die Gegner werden andere sein, auch das Spiel mit 6 Feldspieler (bisher 5) und 1 Torwart wird eine neue Herausforderung werden.  Wir sind gespannt und freuen uns auf die kommenden Spieltage.

Macht weiter so Jungs und zeigt uns allen was ihr drauf habt!

Sandra und Marcel

Heimsieg! TVR Handball holt sich die ersten Punkte gegen den HC Flawil 2

Der TVR Handball feiert gegen den HC Flawil 2 einen knappen 22:21-Heimsieg und holt sich damit die ersten Punkte der Saison. Überragend spielte dabei Torhüter Dani Gerth – er zeigte eine Parade nach der anderen und brachte die Flawiler damit zur Verzweiflung!

Die Partie startete ausgeglichen, beiden Teams war die Nervosität ins Gesicht geschrieben. Viele Ballverluste, überhastete Abschlüsse und hektische Szenen waren zu sehen. Kein Team vermochte sich abzusetzen, das Heimteam konnte sich dafür allerdings bei Torhüter Dani Gerth bedanken: Er zeigte viele Paraden und die Flawiler scheiterten reihenweise von allen Positionen – mehrfach sogar bei Gegenstössen im 1 gegen 1! Der TVR Handball merkte dabei, dass heute etwas zu holen war gegen diese Flawiler. Entsprechend kämpferisch zeigten sie sich und erarbeiteten sich eine 3-Tore-Führung. Bis zur Pause gaben sie diesen Vorsprung jedoch (leichtfertig) wieder aus der Hand. Die Gäste führten 12:13.

Nach der Pause legte der TVR Handball einen Zacken zu. Die Partie wurde etwas härter – jedoch war der Schiedsrichter jederzeit Herr der Lage und zeigte eine ausgezeichnete Leistung. Spannung lag in der Luft. Die Rätschtemer setzten sich etwas ab, Flawil liess aber nicht locker. Wären die Gäste in dieser Phase vor dem Tor etwas effizienter aufgetreten, hätten sie das Spiel sicher gedreht. Dani Gerth hatte allerdings etwas dagegen: Er hielt weiterhin hervorragend. Egal ob Gegenstösse, Penaltys oder Schüsse aus dem Rückraum: Meistens fanden die Schützen in ihm den Meister! Eine spannende Schlussphase war garantiert. Kann der TVR Handball das Tempo durchziehen? Oder zahlt sich das breite Kader der Flawiler mit dem damit verbundenen Tempohandball doch noch aus?

Räterschen zeigte weiterhin eine geschlossene Mannschaftsleistung und kämpfte um jeden Ball. Und sie erhielten den verdienten Lohn dafür: Obwohl sie sich mit einem 2-Tore-Führung im Rücken in den letzten 3 Minuten alles andere als geschickt verhielten, konnten sie den Vorsprung über die Zeit retten! Der erste Saisonsieg war Tatsache! Und das kann auch als Kampfansage an den KTV Wil gedeutet werden. In der nächsten Runde treffen nämlich die beiden Kellerkinder im Direktduell aufeinander!

Philipp Stäheli