Sponsorenlauf und Saisonabschlussfest

Am 15. Juni 2013 feierte der TVR Handball bei bestem Wetter das Saisonabschlussfest im Kirchgemeindehaus Elsau. Vorab fand der Sponsorenlauf statt, bei dem Geld für das jährliche Junioren-Trainingslager gesammelt wurde. 

Das Programm hat schon Tradition: Ganz nach dem Motte „Zuerst die Arbeit, dann das Vergnügen“ steht vor dem Saisonabschlussfest jeweils der Sponsorenlauf auf dem Programm. Dieses Jahr sammelten die Handballer/innen Geld für das Trainingslager, welches jährlich in Degersheim SG stattfindet.

Damit auch etwas Zeit für den Austausch und das geniessen des schönen Wetters blieb, liefen die Teilnehmenden in Gruppen. Abwechselnd nahmen sie die 1.5km lange Strecke in Angriff. Unterstützt wurden sie auch vom einen oder anderen Aktivspieler. Der Sponsorenlauf war ein voller Erfolg. Es konnte ein schöner Betrag „erlaufen“ werden. Damit ist die Durchführung des Trainingslagers für die nächsten Jahre gesichert. Herzlichen Dank allen Läuferinnen und Läufern, aber natürlich auch den Eltern und Bekannten, welche diesen Anlass erst ermöglicht haben.

Grillfest und Handballer des Jahres

Im Anschluss an den Sponsorenlauf fand dann das Saisonabschlussfest im Kirchgemeindehaus Elsau statt. Im ersten Teil konnten sich die Handballfamilie bei bestem Wetter von den Grillkünsten von Mike überzeugen. Das Salatbuffet (wie später auch das Dessertbuffet) wurde durch die Teilnehmenden selber bereitgestellt. Herzlichen Dank allen fleissigen Helfern! Beim offiziellen Teil wurden dann die Handballer des Jahres sowie der Funktionär des Jahres gekürt. Dieses Jahr konnten folgende Personen die begehrte Auszeichnung entgegen nehmen:

U9: Paul Ghisletti
U11: Dario Sommer
U13: Sebastian Bret
U15:Joel Bauer
U19: Cyrill N’dri
„2“: Lucas Zack
„1“: Michi Gambarini
Funktionär: Dieter Nänni

Herzliche Gratulation an alle Preisträger! Speziell geehrt wurde zudem Chrigel Siegrist, welcher den TVR Handball seit Jahren beim Sommerprogramm vertritt. Auch ihm ein herzliches Dankeschön!

Es ist jedes Jahr wieder ein spezieller Anlass. Die ganze Handballgemeinschaft kommt zusammen und verbringt gemütliche Stunden zusammen. Wir sind überzeugt, dass wir unseren Verein mit den zahlreichen Juniorinnen und Junioren in eine erfolgreiche Zukunft führen werden und freuen uns auf weitere tolle Stunden mit und für den Handball!

Für den Vorstand, Philipp Stäheli

Nachtrag von Christian Fässler vom 2. April 2014: Mittlerweilen wurden die meisten Rechnungen bezahlt und der Verein konnte dank eurem tollen Einsatz Fr. 2600.- einnehmen. Vielen Dank allen Läufern, Sponsoren und Organisatoren!

Knapp, Knapper, Räterschen vs Schaffhausen

Auf dem Papier war die Partie Kadetten Schaffhausen gegen den TV Räterschen Handball eine klare Angelegenheit für die Gäste aus dem „Kanton Winterthur“. Liegen wir doch zur Zeit auf dem dritten Platz und die Jungs vom Rheinfall auf dem Zweitletzten. Die Begegnungen der letzten Saison fielen aber immer knapp aus und so sollte es auch dieses Mal sein.

Nach dem Anpfiff des Unparteiischen legte Räterschen gleich mit 4:0 vor. Danach war das Spiel ein stetiges auf und ab, was Konzentration, Einsatz, Motivation, Tordifferenz und Spielintensität betrifft. Oder anders gesagt: Die konnten uns nie entscheidend vom Gegner absetzen und standen uns dabei meist selber im Weg. Schaffhausen überzeugte mit einem wurfstarken Rückraum und nutzte unsere Ballverluste in der Offensive mittels Konter immer aus. Unsere eigene Leistung schwankte zwischen genial und desaströs. Mit guten Spielzügen und schönen Kombinationen im Angriffsspiel zeigte unser Team auf, wozu wir als Mannschaft fähig sind und mit schönen Einzelaktionen glänzten wir auch mit individueller Klasse. Es gehörte an jenem Samstag aber auch zu unserem Gesicht verheerende Fehlpässe zu spielen und staatisch auf den Angriffspositionen zu verharren.
So waren wir zur Pause nur zwei Tore im Vorsprung und ich als Trainer sorgte mich etwas um die beiden Siegpunkte. Das Spiel blieb auch in der zweiten Hälfte knapp. Räterschen war bis auf wenige Momente immer in Front. Konnte sich zehn Minuten vor Schluss sogar mit 3 Toren absetzen und hatte die Möglichkeit den Sack zuzumachen. Es sollte aber anders kommen…

Räterschen liess in der Schlussphase die Gastgeber aber nochmals heran zu kommen. Eine sensationelle Parade von Thomas Rupper war der Schlüsselmoment im Spiel. Auf eine parierte Chance vom linken Schaffhauser Flügel folgte der Abpraller zum rechten Flügel und somit eine 100%-Chance für die Kadetten. Ruppi fing auch diesen Ball ab und hielt uns beeindruckend im Spiel. Die Feldspieler dankten es mit einem Tor und so waren wir zwei Minuten vor Schluss mit einem Tor vorne.

Es musste nun ruhig zu Ende gespielt werden! Nur nicht dem Gegner einen Konter ermöglichen! Beinahe ging das schief.! S.M. (Name der Redatkion bekannt) schloss etwas gar früh ab und Schaffhausen hatte die Kontermöglichkeit. Bedankte sich aber fair mit einem kapitalen Fehlpass, worauf die letzten Sekunden im Passspiel unserer Jungs zerronnen. Ein überaus knapper 29:28 Sieg war die gute Beute des Wochenendes. Wir grüssen vom 3. Tabellenplatz und haben eine klare Position hinter Neftenbach und Neuhausen bezogen. Gratulation an dieser Stelle an die Jungs. Ihr habt echt Nerven bewiesen…

Autor: Philipp Storrer

Kantersieg der U19-Junioren gegen den SC Frauenfeld

Mit Freude wurde das Rückspiel gegen den SC Frauenfeld erwartet. Wollten wir doch auf das Unentschieden vom Hinspiel einen Sieg folgen lassen!

Mit dem Wissen, dass Frauenfeld über nur einen starken Spieler verfügt, bereiteten wir uns uns auf eine 60-Minuten-Manndeckung vor. Diese wurde ab der ersten Minute zelebriert und bis zum Schlusspiff konsequent umgesetzt. Das Resultat: Kein einziges Tor von Frauenfelds Topskorer – was für eine Leistung! Kompliment!
Im Gegenzug konnten die Rätschtemer auf zuverlässiges Konterspiel setzen. Durch die Manndeckung stand Päde Bertschi immer auf Feldhälfte und die schnellen Flügelläufer unterstützen die Konter zusätzlich. Was zu Saisonbeginn noch garnicht funktionierte (zuviele Fehlpässe) scheint langsam in Gang zu kommen. Einen Grossteil der Tore fanden in Gegenstössen ihren Ursprung. Bis zur Halbzeit setzten sich die Gastgeber auf 22:12 ab.

Der TV Räterschen hatte den Gegner bis zu diesem Zeitpunkt stets im Griff. In der Kabine wurde von den Spielern und vom Coach gefordert sich nicht vom Spiel des Gegners „anstecken“ zu lassen. Das Team wollte weiterhin konsequent spielen. Dies Umsetzung war schwierig. Eine Stagnation der Tordifferenz war die Folge. Es fehlte im Angriff etwas an der Durchschlagskraft und in der Verteidigung wurde Phasenweise geschlafen.
Zum Schluss drehten die Gastgeber nochmals auf, kombinierten sich gut durch die offensive 3:2:1 Abwehr und verpassten die 40er-Marke mit 38 Toren nur knapp.

An dieser Stelle darf ein grosses Kompliment an die Spieler und ihren Einsatz nich fehlen. Jedes Tor war verdient und der Sieg in dieser Höhe geht absolut in Ordnung.

Jetzt folgt das Trainingsweekend, wo wir uns aufs nächste Spiel gegen die Kadetten vorbereiten können. Die Schaffhauser gilt es zu schlagen, wenn wir den dritten Tabellenplatz halten wollen.

Autor: Philipp Storrer

Die U19 unterliegt klar dem Regionalmeister

Im einzigen Sonntagsspiel des TVRH empfingen die U19-Junioren den amtierenden Regionalmeister aus Neuhausen. Der Gegner vom Rheinfall hatte noch kein Spiel bis zu diesem Zeitpunkt bestritten. Eine Einschätzung war somit äusserst schwierig.
„Vollgas!“ musste also das Motto des Spiels heissen, wollte man doch nach Möglichkeit den einen oder anderen Punkt in Räterschen behalten.

Es zeigte sich im Spiel aber rasch, dass die Pfader nicht zu unrecht den Regionalmeistertitel inne haben. Sie zeigten einen gut aufgebauten Angriff, mit wenigen Anfälligkeiten und eine offensive 3:2:1 Abwehr mit der das Heimteam viel Mühe bekundete.
Räterschen konnte sich nie richtig auf die offensive Abwehr einstellen. Zuwenig geläufig schienen die Laufwege quer zum Torraum und das Passpiel im Rückraum wirkte versteift, was zu etlichen Fehlpässen führte.
Zur Halbzeit lag das Heimteam bereits mit einigen Toren (ich weiss auch nicht mehr genau wieviel) zurück. Um nochmals heran zukommen mussten die Ballverluste im Angriff unterbunden werden und die Erfolgsquote der Abschlüsse nach oben korrigiert werden.
Wie dem Endresultat von 18:29 zu entnehmen ist, gelang dies aber nicht in vollem Umfang. Zu stark war der Regio-Meister. Zum Schluss lagen die Nerven dann auch noch etwas blank, da die eine oder andere Aktion der Gäste am Rande der Legalität lagen.

Die erste Saisonniederlage, im dritten Spiel, muss als Resultat akzeptiert werden. Der Spielaufbau ist aber weiter zu verbessern. Für das nächste Heimspiel gegen Frauenfeld müssen klar ZWEI Punkte her!

Autor:
Philipp Storrer, Trainer U19

Erfolgreiche U19-Junioren gegen Kaltenbach

Zum ersten Heimspiel der diesjährigen Saison empfing der TV Räterschen Handball den HC Kaltenbach. Die Rätschtemer traten diesmal mit fast vollständigem Kader an, im Gegensatz zu unseren Kontrahenten, welche ohne Auswechselspieler anreisten. Auffallend war dafür die Körpergrösse ihres Rückraumspielers! Ein klassischer „Doppel-Meter“! Das Team wollte sich davon aber nicht beeindrucken lassen und statt dessen ein schnelles Spiel anstreben, um den konditionellen Vorteil auf unsere Seite zu ziehen.

Schnell stellte sich heraus, dass der gegnerische „Turm“ einfache Tore über unsere Verteidigung warf und die Kaltenbacher mit 3:0 in Front brachte. Das Coach-Duo, Patrick Weiss aka „Bonsai“ und Philipp Storrer aka „Pfostä“, liess darauf hin eine Manndeckung spielen. Päde Bertschi leistete einen hervorragenden Job und hielt den Hünen in Schach.
Das Heimteam fing nun an den Rückstand abzubauen und ging mit mehreren Gegenstoss-Toren in Führung. Zur Halbzeit hatten die Jungs aus Räterschen die Nase knapp vorne. Trotz der verdienten Führung mahnten die Coaches zur Disziplin. Zu oft wurden gute Torchancen durch individuelle, technische Fehler oder Fehlpässe verspielt.

In der zweiten Hälfte gab sich der Gegner teilweise selber auf und den Rätschtemer gelangen viele Gegenstoss-Treffer. Das Spiel war vorzeitig entschieden und es ging lediglich darum, sich nicht vom gegnerischen Spiel anstecken zu lassen, sonder weiterhin konsequent zu spielen. Zum Schluss reichte es zu einem „Stängeli“ Vorsprung. Mit 27:17 gewann der TV Räterschen verdient!

Es heisst aber weiterhin fleissig an unserem Aufbauspiel zu arbeiten. Zuwenig Dynamik ist zu erkennen, oft sind wir zu statisch und mit Neuhausen wartet am Sonntag ein starker Gegner auf uns, den es zu schlagen gilt, wenn wir in die Finalrunde einziehen wollen.
Autor: Philipp Storrer

Gelungener Saisonstart der U19

Man darf ruhig sagen, dass der Saisonstart alles andere als optimal zu verlaufen schien. Es haben sich knapp genügend Junioren gefunden, um das erste Spiel in Angriff zu nehmen. Die Hälfte davon hatte, verletzungsbedingt, aber akuten Trainingsrückstand. Zum Schluss fehlte es noch an Autos für den Transfer nach Frauenfeld!

„Es konnte nur besser werden…!“

Aufsteller des Tages waren zu Matchbeginn die neuen Einlauf-Trikots. Mit Nummer und Namen versehen eignen sie sich auf für den Match, was wir auch praktizierten. Die Thurgauer-Mannschaft zeigte sich körperlich durchaus über legen und mit einigen 2. Liga-Spielern auch spielerisch gut. Wir gerieten rasch mit vier Toren in Rückstand, ehe sich die Mannschaft etwas gefangen hatte. Mit vielen technische Fehlern und mangelnde Spiel- bzw. Trainingspraxis machten sich die Rätschtemer das leben weitgehend selber schwer. Etwas abhilfe schaffte die Umstellung von einer 6:0 Verteidigung zum 5:1 System. Zur Pause lagen die Most-Inder aber mit 16:10 in Front und schienen das Zepter fest im Griff zuhaben.

In der Garderobe wurden Fehleranfälligkeit und Konzentration als wichtigste Punkte für die zweite Hälfte eruiert. Nur so konnten wir Konterläufe des Gegners und erfolglose Angriffe unsererseits verbessern.
Was zu Beginn der zweiten Hälfte folgte war eine kämpferisch sehr starke Leistung. Es gelang uns während 16 Minuten keinen einzigen Gegentreffer zu kassieren. Wir verteidigten Konsequent und was an Bällen aufs Tor kam war eine sichere Beute von Thomas Rupper! So kam es, dass wir plötzlich 18:16 in Front lagen. Die Gastgeber fanden dann aber wieder zu etwas stärkerem Spiel, welches sehr von ihrem Rückraum-Mitte-Spieler geprägt war. Coach Storrer veranlasste eine Manndeckung, welche Päde Bertschi aka Philipp hervorragend umsetzte. Der Schlussphase war dann sehr ausgegelichen! Beim Stand von 22:22 waren noch 2 Minuten zu spielen und Frauenfeld hatte im Ballbesitz die Möglichkeit vorzulegen. Sie machten den Angriff maximal lang, was zum Zeitspiel und schliesslich in einem unplatzierten Schuss endete. Während auf der Uhr noch 60 Sekunden zu spielen waren, hatte nun Räterschen alle Trümpfe in der Hand. Obwohl die Möglichkeit zu einem riskanten Gegenstoss verlockend war, behielten die Aglo-Winterthurer die Ruhe und bauten einen Angriff auf. Es gelang uns aber nicht diesen Erfolgreich abzuschliessen und so endete das Spiel verdient unentschieden.

Der Punkt ist wohl verdient und das Resultat kann als Punktgewinn und nicht als Punktverlust bezeichnet werden. Wir müssen aber unsere technischen Fehler stark reduzieren und unser Spiel muss mehr Fluss und Tempo erlangen. Zeit für die Steigerung bleibt uns bis nächsten Sonntag. Dann spielen wir gegen Kaltenbach, welche ihr erstes Spiel gegen die Kadetten Schaffhausen nur ganz knapp verloren haben.

Autor: Philipp Storrer aka Pfostä